Antrag genehmigt! „Qualitätspakt Lehre“ fördert Trossinger Medienkompetenz-Projekt

Die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen wird als einzige Musikhochschule Baden-Württembergs mit einem Einzelantrag im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ gefördert. In der zweiten Förderrunde 2011 war die Trossinger Hochschule mit ihrem Antrag „zur Stärkung und Professionalisierung der Medienkompetenz in der Lehre“ erfolgreich und erhält für das auf fünf Jahre angelegte Trossinger Programm 700.000 Euro.

Trossingen

  • ist die einzige Musikhochschule Baden-Württembergs mit Einzelförderung im „Qualitätspakt Lehre“
  • erhält 700.000 Euro aus dem "Qualitätspakt Lehre"
  • konnte allein 2011 über 1,2 Mio. Euro an Fördermitteln einwerben


Mit ihrem Antrag innerhalb des "Qualitätspakt Lehre" stellt die Trossinger Hochschule Medienkompetenz als integrativen und zeitgemäßen Baustein der Qualitätssicherung für die Studierenden, die Konzeption der Studiengänge und die Infrastruktur der Musikhochschule in den Blickpunkt. Die Bewilligung dieses Antrags ist das hochkarätige Finale eines äußerst erfolgreichen Antragsjahres mit einem Fördervolumen von über 1,2 Mio. Euro: So ging bereits Anfang Dezember der mit 50.000 Euro dotierte „Landeslehrpreis für Kunst- und Musikhochschulen“ nach Trossingen, nachdem schon im Sommer die Trossinger Hochschule als einzige Musikhochschule des Landes im Rahmen des Innovations- und Qualitätsfonds (IQF) des Stuttgarter Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst eine Dreijahres-Förderung von 400.000 Euro für das „Open-Source-Guitar“-Projekt erhalten hatte. Ende September wurde zudem die Trossinger Hochschulkooperation mit der chinesischen Universität Nanchang als einziges Kunst- und Musikhochschul-Projekt in das Förderprogramm „Baden-Württemberg-STIPENDIUM plus“ der Baden-Württemberg-Stiftung aufgenommen und erhielt eine Zusage über 100.000 Euro und damit 1/8 der Gesamtfördersumme.

Im jüngsten der erfolgreichen Trossinger Anträge geht es um die grundsätzliche Bedeutung von Medienkompetenz für Musikhochschulen. Rektorin Prof. Elisabeth Gutjahr: „Ein modernes qualitätsorientiertes Musikstudium, das explizit berufsrelevant und erfolgreich für den Berufsweg vorbereiten will, verlangt in fast allen Bereichen ausgeprägte Medienkompetenz seiner Absolventen. Mit der Einrichtung und dem Aufbau eines Instituts für Alte Musik konnte sich die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen in den 1990er Jahren bundesweit vorbildhaft profilieren und einen Standortvorteil für die gesamte Hochschule schaffen. Mit der Einführung des Studiengangs Musikdesign in 2010, der explizit Medientechnologie und -kompetenz bereithält, bietet sich erneut eine Chance für die Qualitätsentwicklung der Hochschule, die nun durch die Projektförderung wahrgenommen werden kann. Dass das hochrangig besetzte Expertengremium in Berlin unsere Ansichten teilt, macht uns sehr stolz.“

Projektkoordinator Norbert Fröhlich, Trossinger Professor für Musiktheorie und Komposition, beschreibt das Projekt: „Medienkompetenz ist ein integrativer und zeitgemäßer Baustein der Qualitätssicherung für die Studierenden, die Konzeption der Studiengänge und die Infrastruktur der Musikhochschule. Sie betrifft so verschiedene Bereiche wie Dokumentation von Leistungen, Integration von Medientechnik in das aktive Musizieren, Qualitätskontrolle und -analyse bis hin zu Kommunikation und Networking. Daher soll an der Hochschule für Musik Trossingen Medienkompetenz insgesamt als Bestandteil der Lehre thematisiert, qualitätsbewusst gestärkt und professionalisiert werden.“

Der "Qualitätspakt Lehre":

http://www.bmbf.de/de/15375.php

 


MHS Trossingen
LoginIntern