Die Geigerin Lienite Kostanda erhält den DAAD-Preis 2017

Anlässlich der traditionellen Erstsemesterbegrüßung durch die Rektorin Prof. Elisabeth Gutjahr wurde auch der diesjährige DAAD-Preis vergeben. Die lettische Geigerin Lienite Kostanda, seit 2014 Bachelor- und mit Beginn dieses Semesters Master-Studentin bei Prof. Dr. Marina Chiche erhält die Auszeichnung für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen. Die Rektorin hob in ihrer Laudatio u.a. hervor, dass sie als Konzertmeisterin des Hochschulorchesters maßgeblich zum großen Erfolg der Konzertreise nach Shanghai im Mai dieses Jahres beigetragen habe. Mit Maurice Ravels höchst virtuoser „Tzigane“ stimmten die Preisträgerin und ihre Klavierpartnerin Hsu-chen Su die neuen Studierenden im vollbesetzten Hörsaal der Hochschule auf das beginnende Wintersemester ein.

Der mit 1.000 € pro Hochschule dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), der seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben. Damit wird deutlich, dass jeder einzelne ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten. Die Studierenden, die über ihre jeweilige Gasthochschule einen solchen Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partner für Deutschland in Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft.


MH Trossingen