Justin Auer gewinnt den Iris-Marquardt-Preis 2018

v.l.: die Preisträger des Fördervereins -  Uwe Mattes (Schlagzeug, Klasse Prof. Franz Lang) und Linda Evelina Heiberga (Violoncello, Klasse Prof. Francis Gouton - vorgeschlagen auch für den DAAD-Preis) -, Iris-Marquardt-Preisträger Justin Auer (Schlagzeug, Klasse Prof. Franz Lang) sowie Juryvorsitzender Prorektor Prof. Wolfgang Wagenhäuser.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs um den Iris Marquardt-Preis, den Preis des Vereins der Freunde und Förderer der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und den DAAD-Preis hatten es der Jury nicht leicht gemacht angesichts des hohen Niveaus, das die Studierenden auf der Bühne des Konzertsaals boten.

Schließlich gelang es am Ende der zwei Wettbewerbstage dem 22jährigen Schlagzeuger (Bachelor, Klasse Prof. Franz Lang) die Jury am meisten von sich zu überzeugen. In die Schlagzeugklasse von Prof. Franz Lang ging in diesem Jahr noch ein weiterer Preis: Uwe Mattes (19) erspielte sich den Preis des Fördervereins, den er sich mit Linda Evelina Heiberga (Violoncello, Klasse Prof. Francis Gouton - vorgeschlagen auch für den DAAD-Preis) teilt.

Außerdem wurden wieder zwei Sonderpreise ausgelobt. Sie gehen an den Gitarristen Robert Menczel (Klasse Prof. Michael Hampel) und die Music & Movement-Studentin Hannah Elizabeth Tilt (Klasse Prof. Sabine Vliex).

Bei dem Wettbewerb waren in diesem Jahr 27 Solisten und Ensembles angetreten, acht von ihnen in die Finalrunde weitergeleitet.


MH Trossingen