Ministerin Theresia Bauer: Landeszentrum ist höchst innovativer Schwerpunkt

Am Freitag besuchte die Ministerin gemeinsam mit ihrem Kabinettskollegen, dem Justiz- und Europaminister Guido Wolf sowie der Leiterin der Kunstabteilung des MWK Dr. Claudia Rose und Hochschulrat Steffen Ulrich die interaktive "musik AN|AUS stellung" und die finale Gala des Einweihungsfestivals. Ebenfalls anwesend waren die Vorstände der Sponsoren und Partner aus der regionalen Wirtschaft. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg schreibt in seiner Pressemitteilung:

„Das Landeszentrum MUSIK-DESIGN-PERFORMANCE der Musikhochschule Trossingen ist ein Brückenbauer - zwischen Bewahrung der Musiktradition und Ergreifen der neuen Möglichkeiten unserer zunehmend digitalisierten Welt. Mit starken Partnern, wie der Hochschule Furtwangen und dem ZKM / Zentrum für Kunst und Medien, wird hier in Trossingen ein höchst innovativer Schwerpunkt gesetzt“, sagte die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Theresia Bauer am 8. Dezember anlässlich der Einweihung des neuen Landeszentrums in Trossingen.

Musik trifft auf digitale Medien

„Hier in Trossingen entsteht ein neuer Ort des Lernens, des Forschens und Vorantreibens von innovativen Projekten: Alle Bereiche der Hochschule von der Musikpädagogik über die Studiengänge Performance bis zur medialen Soundgestaltung sind eingebunden und sollen durch das Landeszentrum weiterentwickelt werden“, so Bauer. Digitale Kompetenzen sollten künftig auch verstärkt in die gymnasialen Lehramtsstudiengänge und die Bachelorstudiengänge einfließen. „Zu den Aufgabenfeldern einer Musikhochschule in einer komplexer werdenden Welt gehört auch die Entwicklung neuer Bildungsangebote für Musikschulen, Musik-Akademien und allgemeinbildende Schulen“, so die Ministerin weiter.

Die hervorragende internationale Reputation der fünf Musikhochschulen im Land könne langfristig am besten durch eine stärkere Profilierung der Standorte gesichert werden. Ein wichtiges Element dieser Profilierung stellen die fünf Landeszentren dar, mit denen innovative Ansätze an den Musikhochschulen gestärkt und nach außen sichtbar gemacht werden. „Mit den fünf Landeszentren schaffen wir es, gemeinsam, aber arbeitsteilig ein exzellentes Vollangebot für Baden-Württemberg zu gewährleisten“, betonte Ministerin Bauer.

„Unsere Strategie wird hier am Beispiel der Hochschule Trossingen bestätigt: Was zählt, ist die Qualität der Ausbildung. Sie macht zukunftsfähig“, sagte Ministerin Bauer abschließend.


MH Trossingen