Opus XXI 2017 – Sommerakademie für Neue Musik 2.-11. August zu Gast in Trossingen

Die Trossinger Hochschule für Musik, Sitz des Landeszentrums MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE und Mitinitiatorin des „Next Generation“-Festivals der Donaueschinger Musiktage, ist vom 02. bis 11. August Gastgeberin der diesjährigen internationalen Sommerakademie Opus XXI. Unter Federführung des Instituts für kulturelle Innovationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie den Projektpartnern Opus XXI Frankreich und Musikhochschule Trossingen haben junge, qualifizierten Komponist/innen und Interpret/innen die Gelegenheit, gemeinsam mit namhaften Künstlern zeitgenössische Werke zu erarbeiten und ein große Abschlusskonzert am 11. August im Rahmen der Bregenzer Festspiele vorzubereiten. Dem Trossinger Publikum werden bei freiem Eintritt am Mittwoch, 09. August in einem Improvisationskonzert und am Donnerstag, 10. August in der öffentlichen Generalprobe zum Abschlusskonzert jeweils um 19.00 Uhr im Konzertsaal der Hochschule spannende Einblicke in die intensive Arbeit geboten.

  • Mi, 09. August, 19.00 Uhr, Konzertsaal der Hochschule: Improvisationskonzert
  • Do, 10. August, 19.00 Uhr, Konzertsaal der Hochschule: Öffentliche Generalprobe Abschlusskonzert
  • Fr, 11. August, 19.30 Uhr, Seestudio der Bregenzer Festspiele: Abschlusskonzert

Als Composer in Residence konnte Miroslav Srnka gewonnen werden, dessen Oper „South Pole“ im Januar 2016 an der Bayerischen Staatsoper uraufgeführt wurde. Srnka wird auf der Akademie zugegen sein und die Teilnehmer/innen von Opus XXI bei den Proben seines Werkes „Les Adieux“ unterstützen. Der französische Dirigent Aurelien Azan Zielinski wird die Einstudierung der Werke betreuen und das Abschlusskonzert dirigieren. Ensemble in Residence ist das renommierte französische Ensemble L’instant donné. 

Die Werke, die von den Teilnehmer/innen einstudiert werden, umfassen neben Srnkas „Les Adieux“ und Martin Grütters „Siebenkreiswerk“ auch zwei Auftragswerke der Komponisten Bertrand Plé und Zesses Seglias, die im Rahmen des Abschlusskonzerts uraufgeführt werden. „Where the light never reaches“ von Zesses Seglias wurde von Opus XXI in Auftrag gegeben. Das Stück „so oder so und so weiter“ für Saxofon, Stimme und Ensemble von Bertrand Plé wurde gemeinsam mit dem Ensemble Divertimento, einem Partner im Ulysses-Netzwerk in Auftrag gegeben und vom Ulysses-Netzwerk gefördert. Die mitwirkende Saxofonistin Asya Fateyeva war übrigens als “Nachwuchskünstlerin des Jahres” mit dem ECHO Klassik 2016 ausgezeichnet worden.

Neben dem künstlerischen Leitungsteam betreut die Sängerin Donatienne Michel-Dansac die Teilnehmer/innen als Vokalcoach. Zudem interpretiert sie mit L‘instant Donné das Werk „La nuit en tête“ von Georges Aperghis beim Abschlusskonzert in Bregenz.

Für fünf der insgesamt 22 internationalen Teilnehmer/innen ist die Sommerakademie in Trossingen ein Heimspiel: Die Sängerin Stefanie Flaig (Klasse Silke Kaiser), der Oboist Cristian Cardenas (Klasse Prof. Nicholas Daniel), die Klarinettistin Ji Feng (Klasse Prof. Chen Halevi), die Trompeterin Chen-Lun Huang (Klasse Prof. Wolfgang Guggenberger) und die Cellistin Charlotte Lorenz (Klasse Prof. Francis Gouton) sind Studierende der Trossinger Musikhochschule.

Restkarten für das Abschlusskonzert am Freitag, 11. August, 19.30 Uhr im Seestudio der Bregenzer Festspiele sind im Ticket Center der Festspiele (Tel. +43 5574 407 6) erhältlich. 


MH Trossingen