"ungewohnt alltäglich" - Portrait-Konzert Carola Bauckholt am 12. Dezember

Das Sinfonietta-Ensemble Neue Musik der Hochschule widmet sich am Dienstag, 12. Dezember, 19.30 Uhr in der Kleinen Aula der renommierten Komponistin Carola Bauckholt. Die deutsche Komponistin, Intermedia-Künstlerin und Verlegerin, die bei Maurizio Kagel studiert hatte, steht im Zentrum der aktuellen Arbeit des Ensembles unter der Künstlerischen Leitung von Sven-Thomas Kiebler. Vor dem Konzert um 19.00 Uhr spricht die Komponistin mit Sven-Thomas Kiebler über das Programm.

Es erklingen Bauckholts Klarinettentrio von 1993 sowie ihre Kompositionen "Treibstoff" von 1995 und "Zugvögel" von 2011/12. Ein besonderer Höhepunkt im Konzertprogramm ist die Filmmusik "Vormittagsspuk" zum gleichnamigen Stummfilm von 1927, der natürlich auch zu sehen sein wird.

Sven-Thomas Kiebler über das Konzert: "Nach Carola Bauckholts Beschäftigung mit dem Phänomen der Wahrnehmung beginnt zunächst mit ihrer scharfen Beobachtung ihrer (unserer) Umgebung. So kann sie Ungewöhnliches oder auch ganz Gewöhnliches im Alltäglichen finden – sprich ein reichhaltiges und sinnliches Material für ihre Werke. Es verwundert daher kaum, dass ihr Œuvre nicht nur Geräusche, sondern auch visuelle und dramaturgische Elemente mit einschließt. So wird die vermeintlich gewohnte Umgebung in neue Kontexte und zu Klanglandschaften und -erzählungen verwandelt. Bauckholts häufig anzutreffender (selbst)ironischer Unterton verleiht ihren Werken dabei – und dies ist vielleicht nicht ganz alltäglich - einen erfreulich unprätentiösen Charakter".

Der Eintritt ist frei.


MH Trossingen