Dozentenbild1

Prof. Alexandra Coku

Gesang

Die amerikanische Sopranistin Alexandra Coku absolvierte zuerst einen Bachelor-Studiengang Englische Literatur an der Stanford University, Palo Alto, anschließend den Master-Studiengang Gesang an der Indiana University, Bloomington, bei Professor Margaret Harshaw.

Bereits als junge Sängerin erhielt sie mehrere Preise so beim Belvedere-Wettbewerb in Wien und beim Internationalen Mozart Wettbewerb in Salzburg. Seitdem singt sie auf großen internationalen Opernbühnen, unter anderem im Royal Opera House, im Covent Garden, an der San Francisco Opera, und als Pamina in Mozarts „Die Zauberflöte“ an Staatsopern in Wien und München, so wie an den Opernhäusern von Frankfurt, Düsseldorf, Köln, New York und Houston. 

Alexandra Coku widmet sich vor allem dem Opernrepertoire aus Barock und Klassik.  Als Mozarts Gräfin war sie an den Opernhäusern von Dresden, Düsseldorf, Köln, Marseille, Toulouse und Pittsburgh zu hören. Mozarts Fiordiligi sang sie in Paris und Wien unter der Leitung von Jérémie Rhorer, mit dem sie auch Mozarts Elettra in Paris aufgeführt hat. Händels Agrippina bekleidete sie unter Mark Minkowski, Harry Bicket und zuletzt unter Emanuelle Haim. In Houston war sie als Händels Ginevra unter der Leitung von Christopher Hogwood zu hören und in Halle wirkte sie an der Händel Festspiel Halle als Rosmene in Händels Imeneo mit. 

Ihr Repertoire umfasst neben dem lyrischen Opernfach ebenso die großen Partien aus Oratorium und Konzert.  Sie ist regelmässiger Gast in den größten internationalen Konzertsälen wie in Amsterdam, Leipzig, Berlin, Boston und Chicago.

Zu ihren zahlreichen CD-Einspielungen gehören auch zwei Weltpremieren: eine erste Fassung der Stabat Mater von Dvorak und eine Aufnahme mit Liedern von Eduard Marxsen, am Klavier begleitet von Anthony Spiri. Mit Jérémie Rhorer hat sie zuletzt Konzertarien von Beethoven eingespielt, begleitet von Le Cercle de l’Harmonie auf historischen Instrumenten.



Homepage
alexandracoku[at]hotmail.de