„Caffeine“ – Portrait-CD des Trossinger Komponisten Luís Antunes Pena erschienen

Einen Blick ins Private bieten Aufnahmen aus Gesprächen während einer Zugfahrt im Werk „Caffeine“. Diese werden unter anderem mit Multiphonics, Schlagwerk und Comicgeräuschen kombiniert. Elektronik und das Rauschen sind hier, wie auch in vielen anderen Stücken der CD, eng mit den anderen Klangfragmenten verknüpft. „Das Komponieren mit Rauschen ist für mich auch, Grenzen auszuprobieren. Also, wo ist Musik und wo ist keine Musik?“

Die Werke der CD wurden von international renommierten Formationen eingespielt, darunter das ensemble mosaik, das norwegische Ensemble asamisimasa und die portugiesische Sängerin Rita Redshoes sowie Perkussionist Nuno Aroso. Der Komponist gestaltet die elektronischen Anteile selbst und ist so bei den Werken unmittelbar beteiligt. Der Großteil der Aufnahmen konnte beim Deutschlandfunk in Köln für die CD neu produziert werden.

Produktion: Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH / ICEM Folkwang Universität der Künste / ZKM || Eine Koproduktion von Deutschlandfunk und Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH