Frühromantische Harmoniemusik – neue CD mit Ernst Schlader

Das Bläserensemble des Ferdinandeums unter der Leitung des Trossinger Dozenten Hon.-Prof. Dr. Ernst Schlader setzt sich aus renommierten Spezialisten für historisch informierte Aufführungspraxis zusammen. Ernst Schlader unterrichtet an der Trossinger Musikhochschule seit 2007 Historische Klarinette und Chalumeau.

Die CD, erschienen in der Reihe "musik museum" des Tiroler Landesmuseums, enthält Werke der Frühromantik in großer Harmoniemusikbesetzung (25 Bläser auf historischen Instrumenten): Den großartigen Trauermarsch für das Begräbnis von Norbert Burgmüller aus der Feder von Felix Mendelssohn Bartholdy (als Ersteinspielung in neuerer Zeit in der Originalbesetzung, u. a. mit hohen F-Klarinetten, Bassetthörnern und englischem Basshorn), ein Requiem und ein Miserere sowie das Proprium zur Harmoniemesse von Jakob Schgraffer (1799-1859) und die große doppelchörige Motette „Leiden und Tod Jesu“ von Josef Netzer (1808-1864). Diese CD ist ein weiterer Meilenstein in der Wiederentdeckung der Bläsermusik der Frühromantik, bei der die Tiroler Landesmuseen eine Vorreiterrolle übernommen haben.

Mitwirkende: Maria Erlacher (Sopran), Martina Gmeinder (Alt), Wilfried Rogl (Tenor), Andreas Mattersberger (Bassbaritom), Vokalensemble NovoCanto (Einstudierung: Wolfgang Kostner), Bläserensemble des Ferdinandeums, Leitung: Ernst Schlader.