Berufsperspektiven

Die vielfältig angelegte Ausbildung in Musik und Bewegung eröffnet ein ebenso vielseitiges Berufsfeld. Die meisten Absolventinnen und Absolventen kombinieren daher unterschiedliche Unterrichtstätigkeiten an Institutionen und in freier Tätigkeit mit Bühnenprojekten, die sie mit Gruppen inszenieren oder selbst präsentieren. Dabei greifen pädagogische und künstlerische Arbeit ganz selbstverständlich ineinander, denn nicht selten mündet die längere inhaltliche Arbeit an einem Thema in eine Gestaltung mit öffentlicher Aufführung.

Musik und Bewegung als Unterrichtsfach unter den Begriffen Rhythmik oder Elementare Musikpädagogik (EMP) ist an allen Musikschulen vertreten und wird von vielen Kindergärten und Kindertagesstätten durch eine externe Fachkraft repräsentiert. Aber Musik und Bewegung gewinnt auch an Schulen zunehmend an Bedeutung: in Grundschulen etabliert sich mehr und mehr das Klassenmusizieren und Gymnasien engagieren ausgebildete Rhythmikerinnen und Rhythmiker für künstlerisch-pädagogische Projekte, wie z.B. das Entwickeln, Proben und Aufführen eines Musicals.

Der Bereich der Aus- und Weiterbildung ist ein weiteres interessantes Gebiet: nicht selten haben Absolventinnen und Absolventen unserer Abteilung direkt einen Lehrauftrag an einer Musik- oder Fachhochschule oder einer Fachschule für Sozialpädagogik gefunden. Die zunehmend in Lehrplänen artikulierte Forderung nach musikalischer und tänzerischer Bildung in den Grundschulen eröffnet berufliche Perspektiven in der Fortbildung für Grundschullehrkräfte und Erzieherinnen.

Das Fach Musik und Bewegung kann zudem als Grundlagenstudium für zahlreiche weitere Berufsfelder dienen oder in Kombination mit einer bereits vorhandenen Ausbildung zu einer Tätigkeit in musiktherapeutischen und heilpädagogischen Berufen führen. Die Arbeit mit Menschen im dritten Lebensabschnitt bildet eine weitere berufliche Aufgabe.

Der Fantasie zur beruflichen Entfaltung sind kaum Grenzen gesetzt: Auch Bereiche wie Konzertpädagogik, Konzeptionierung und Aufführung von Performances zu kulturellen Anlässen, Programmgestaltung von Volkshochschulen im Bereich Musik – Theater – Tanz oder Assistenz und Probenarbeit an Theater und Oper konnten bereits von ausgebildeten Rhythmikerinnen und Rhythmikern erfolgreich erschlossen werden.