Frequently asked questions zum Studium

 

1. WANN HAT DIE HOCHSCHULE GEÖFFNET?

 

Die Hochschule für Musik Trossingen hat derzeit wochentags von 09.00-21.00 Uhr und am Wochenende 09.00-17.00 Uhr geöffnet.

Das Hans-Lenz-Haus bleibt weiterhin grundsätzlich geschlossen, Nutzung nur nach Anmeldung bei der Zentrale. Der Zutritt in die Hochschule erfolgt ausschließlich über den Haupteingang Schultheiss-Koch-Platz 3. 

Der Saal des Hans-Lenz-Hauses ist als Digital-Performance-Room für Video-Aufnahmen buchbar (siehe landeszentrum.net/digital-space/) sowie als digitaler Unterrichtsraum. Die Cafeteria bleibt bis auf weiteres geschlossen. 

Aufgrund der späten Aufnahmeprüfungen und der Prüfungsphase im September und Oktober werden die Semesterzeiten des WS 2020/21 wie folgt geändert:

  • Am 5. Oktober beginnen: Ensemblearbeit, Kammermusik, Wahlmodule, Einzelunterricht (wo bereits möglich). Vorrang im Oktober soll die künstlerische Praxis haben, vor allem die im Corona-Semester zu kurz gekommene Ensemblearbeite, Kammermusik und Wahlmodule, dann der Einzelunterricht.
  • Erstsemester, die im Oktober schon vor Ort sind, können bereits integriert werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass einige Erstsemester aufgrund der späten Aufnahmeprüfungen erst im Laufe des Oktobers in Trossingen eintreffen werden.
  • Ab 2. November beginnen alle anderen Gruppenveranstaltungen (einschließlich digitaler Angebote). Bitte nutzen Sie die letzte Oktoberwoche für organisatorische Absprachen, damit die Lehrveranstaltungen in der ersten Novemberwoche beginnen können.
  • Die Vorlesungszeit für das Wintersemester 2020/2021 wird grundsätzlich bis Ende Februar verlängert, damit es ausreichend Gelegenheit gibt, den Unterrichtsumfang zu erfüllen (16 Unterrichtswochen). Für Lehrveranstaltungen, die erst am 2. November oder später beginnen, empfiehlt sich die Planung eines zusätzlichen Termins außerhalb der wöchentlich regelmäßig stattfindenden Zeiten.
  • Eine amtliche Bekanntmachung mit den offiziellen Semesterzeiten und damit verbundenen Prüfungszeiten für das Wintersemester 2020/2021 sowie für das Sommersemester 2021 folgt.

2. WELCHE VORSICHTSMASSNAHMEN MUSS ICH BEACHTEN?

Hier finden Sie die geltenden Hygieneregeln

nach oben

3. WIE IST DER UNTERRICHT IN DER HOCHSCHULE GEREGELT?

Nähere Informationen zum Unterricht finden Sie in den FAQ Lehre.

nach oben

4. KANN ICH IN DER HOCHSCHULE ÜBEN?

Üben ist in der Hochschule möglich in folgenden Zeitslots: 09.00 bis 13.00 Uhr sowie 14.00-18.00 und 19.00-21.00 Uhr. Bitte melden Sie sich bis spätestens 19.00 Uhr am Vortag per Mail bei der Zentrale.

Historische Tasteninstrumente sowie Orgeln dürfen nur von einem Spieler oder einer Spielerin pro Tag und Raum genutzt werden.

Die in der aktuellen Corona-Verordnung geltenden Abstandsregeln bei Begegnungen im Haus gelten unverändert! Das Studentenfoyer bleibt geschlossen.

Nach dem Verlassen des Raumes bitte Fenster und Tür öffnen. Tasten etc. sind selbständig zu reinigen (siehe Hygieneregeln). 

Für Fernunterricht stehen inzwischen digitale Unterrichtsräume zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich bei den FAQ Lehre.

nach oben

5. WIE ERHALTE ICH NOTWENDIGE MEDIEN AUS DER BIBLIOTHEK?

Dringend benötigte Noten und Literatur können bestellt und in der Regel 1-2 Tage später im EG an der Zentrale abgeholt werden. Bitte ordern Sie die Bücher über das dafür erstellte Formular. Sie erhalten daraufhin eine E-Mail, wann die bestellten Werke an der Zentrale zur Abholung bereit liegt.

Die Bibliothek wird jeweils Montag–Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr unter besonderen Hygieneregeln und ausschließlich für Recherchen (mit dem eigenen Smartphone im mobileOPAC oder direkt an den Regalen) und Ausleihen wieder geöffnet sein. Längere Aufenthalte in der Bibliothek zum Lernen, Kopieren etc. sind nicht möglich.

An der „Roten Theke“ im Foyer stehen 2 PCs für die Online-Recherche im Online-Katalog (OPAC) bzw. in der „Digitalen Bibliothek“ zur Verfügung. Diese sind mit den entsprechenden Hygienematerialien ausgestattet. Das Desinfizieren der eigenen Hände und der Rechnerumgebung muss von den Nutzer*innen in Eigenverantwortung erfolgen!

Eine Möglichkeit zum Ausdrucken gibt es nicht; Speichern auf eigenen USB-Sticks ist möglich.

Die Regelausleihe und -rückgabe erfolgt weiterhin im Selbstbedienungsbereich gegenüber der Pforte. Bitte benutzen Sie dazu das Onlineformular unter https://www.mh-trossingen.de/hochschule/einrichtungen/bibliothek.html

Folgende Hygieneregeln sind dabei zu beachten:

  • Derzeit dürfen nur 3 Benutzer gleichzeitig in die Bibliothek.
  • Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht.
  • 1,5 Meter Hygieneabstand sind einzuhalten.

Melden Sie sich bei Fragen jederzeit bei uns. Das Büro ist zwischen 09.30 und 15.00 Uhr die ganze Woche über besetzt. In sehr dringenden Fällen können wir auch Ausleihen auf dem Postweg für Sie realisieren.

Die Bibliothek bietet für Lehrende nach wie vor den Service während der Corona-Zeit: für Ihre Lehrveranstaltungen benötigte Literatur, Aufsätze, Noten können in einem bestimmten Umfang gescannt und in unsere Lernplattform Moodle (moodle.mh-trossingen.de) hochgeladen werden (digitaler Semesterapparat). Ihre Literatur- und Noten-Wünsche für ihren digitaler Semesterapparat senden Sie bitte an Gangolf Dachnowsky. In den darauffolgenden Tagen wird eine studentische Hilfskraft die von Ihnen angeforderte Literatur im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang (siehe hierzu beispielsweise www.bib.uni-mannheim.de/digitaler-semesterapparat) scannen und in den digitalen Seminarraum ihrer Lehrveranstaltung auf Moodle hochladen. Die Zugangsdaten für die Moodle-Konten gehen Ihnen heute oder morgen zu, sofern Sie noch kein Moodle Account besitzen. Sofern Sie für Ihre Lehrveranstaltung noch nicht über ein digitalen Seminarraum auf Moodle verfügen, nehmen Sie bitte mit Joachim Goßmann oder Prof. Philipp Ahner Kontakt auf. Die Zugangsschlüssel für Ihre einzelnen Kurse senden Sie bitte direkt an die betreffenden Studierenden, die sich für Ihre Lehrveranstaltung angemeldet haben. Bitte achten Sie darauf, dass die gescannten Werke (Texte Noten etc.) nur für die für die Lehrveranstaltung angemeldeten Studierenden zugänglich sind. 

Im August hat die Bibliothek geschlossen: 01.-30. August.

nach oben

6. WO ERHALTE ICH MEINE AKTUELLEN STUDIENDOKUMENTE?

Die Dokumente im Zusammenhang mit dem Beginn des Studiums bzw. des Semesters erhalten die Studierenden ab der Öffnung der Hochschule in der Verwaltung bzw. können ab diesem Zeitpunkt verlängert werden. Dies gilt auch für die Aktualisierung des Hochschulausweises. Aufgrund der zunehmenden Einschränkungen des Postverkehrs in einzelnen Ländern werden im SoSe 2020 für Bewerbungen zu den Aufnahmeprüfungen auch individuelle Ausnahmeregelungen mit Bewerber*innen abgesprochen, die Probleme mit dem Postversand haben.

nach oben

7. WIE KANN ICH DIE VERWALTUNG ERREICHEN?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung arbeiten wie gewohnt in der Hochschule oder im Homeoffice. Sie sind am besten per Mail erreichbar. Sprechzeiten und Erreichbarkeiten erfahren Sie unter www.mh-trossingen.de/hochschule/personen/verwaltung.html durch Anklicken der einzelnen Namen.

nach oben

8. WIE ERLANGE ICH LEISTUNGSNACHWEISE UND MODULABSCHLÜSSE?

Studienleistungen, die in digitaler Form möglich oder eventuell in Präsenzunterricht erbracht werden können, werden wie üblich in den Studienbüchern der Studierenden durch die Lehrpersonen dokumentiert. Die meisten Studiengänge an unserer Hochschule sehen Pflichtmodule in Bereichen wie Chor oder Orchester vor, die aktuell nicht angeboten werden können. Diese oder vergleichbare Lehrveranstaltungen sollen ersatzweise im September oder Oktober stattfinden.

nach oben

9. WANN FINDEN PRÜFUNGEN STATT?

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Rektorat die Zeiträume für Aufnahmeprüfungen und Prüfungen im Sommersemester 2020 geändert:

Studierende haben (vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen) die Möglichkeit, Prüfungen und Abschlussprüfungen innerhalb folgender zwei Zeiträume abzulegen:

  • Prüfungszeitraum 2: Montag, 21. September bis Samstag, 3. Oktober 2020 (eher Ensembleprüfungen).

Prüfungen Musiktheorie & Gehörbildung (ACHTUNG: voraussichtliche Planung – bitte endgültigen Prüfungsplan beachten!):

  • Gehörbildungsprüfungen: 05.-09.10.

Die neuen Prüfungszeiträume gelten für alle Prüfungen (einschließlich Lehramt), jedoch nicht für benotete Leistungsnachweise. Auch im Fach Musiktheorie kann es abweichende Termine geben.

Benotete Leistungsnachweise (LN+) werden wie in den vergangenen Semestern in Eigenverantwortung der Lehrenden und in Absprache mit den Studierenden durchgeführt und das Ergebnis an die Studien- und Prüfungsverwaltung durch die Lehrpersonen gemeldet.

Studierende werden dringend gebeten, bis zum 15. Mai geplante Prüfungen und benotete Leistungsnachweise bei der Studierenden- und Prüfungsverwaltung anzumelden und dafür entsprechende Formulare zu verwenden. 

Bitte beachten Sie, dass während Ihres Studiums grundsätzlich alle Prüfungen und benoteten Leistungsnachweise angemeldet werden müssen. Sollten einzelne Angaben (beispielsweise das Prüfungsprogramm) noch nicht feststehen, so können Sie diese zeitnah nachreichen. Das Einverständnis der Lehrperson kann in diesem Jahr ausnahmsweise in Form einer zusätzlichen E-Mail an die Ansprechpartnerin für den jeweiligen Studiengang per Mail zugesandt werden.

Bei der Anmeldung zur Prüfung geben Sie bitte an, in welchem der oben genannten Prüfungszeiträume die Prüfung möglichst stattfinden soll.

ACHTUNG: Im Falle, dass die Prüfung nicht stattfinden kann, eine ordentliche Vorbereitung auf die Prüfung angesichts der Corona-bedingten Einschränkungen nicht sichergestellt werden konnte oder Beteiligte aufgrund von Reisebeschränkungen nicht an der Prüfung teilnehmen können, ist ein Rücktritt von der Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt ausnahmsweise möglich.

Letzter Abgabetermin des Nachweises des B2-Sprachzertifikats ist der 15. Januar 2021.

nach oben

10. WANN SIND ANTRÄGE AUF BEFREIUNG SINNVOLL, WANN AUF URLAUBSSEMESTER ODER AUF TEILZEITSTUDIUM?

Grundsätzlich sollte ein Antrag auf Urlaubssemester nur dann gestellt werden, wenn absehbar ist, dass gar kein sinnvoller Unterricht in keinem Fach und kein Üben in der Hochschule in diesem Semerster möglich ist. Sobald einzelne Lehrveranstaltungen online belegt werden können, Überäume genutzt werden, Material oder Instrumente ausgeliehen oder andere Fächer bzw. Hauptfachunterricht nur eingeschränkt stattfindet, empfiehlt sich ein Antrag auf Befreiung (individuelle Teilzeit).

Um besondere Härten beim Studieren unter Pandemie-Bedingungen weiter abzufedern, hat das Land Baden-Württemberg jetzt per Gesetz beschlossen, für alle im Sommersemester 2020 immatrikulierten Studierenden einmalig die individuelle Regelstudienzeit zu verlängern: „Für Studierende, die im Sommersemester 2020 in einem Studiengang eingeschrieben sind, gilt eine von der in Absatz 3 Satz 1 geregelten Regelstudienzeit abweichende, um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit. Bei beurlaubten Studierenden regelt das Rektorat, abhängig von den Beurlaubungsgründen und der Situation an der Hochschule, ob die Verlängerung nach Satz 1 Anwendung findet. Wichtig ist diese Entscheidung vor allem für die BaföG-Geförderten, die durch etwaige Verzögerungen im Studienablauf womöglich den Anspruch auf BaföG verlieren.

LHG § 29 Absatz 3a

Den Antrag auf eine Studienzeitverlängerung aufgrund dieser Sonderregelung geben Sie bitte mit dem Vermerk „Sonderregelung Sommersemester 2020“ in der Studierendenverwaltung ab, sofern Sie im Sommersemester ordentlich immatrikuliert waren oder von einer Beurlaubung in ein Teilzeitsemester wechseln (siehe 4.). Bitte nutzen Sie dazu das Formular auf der Homepage.

Sollten Sie bereits einen Urlaubsantrag gestellt haben und ergeben sich auf Grund der weiteren Entwicklungen Änderungen, haben Sie bis zum 25. September 2020 Zeit, einen Antrag auf Änderung einzureichen.

Beispiele:

  • Wenn Sie sich im Urlaubsemester befinden und der Unterricht im Semester (einschließlich September) wieder aufgenommen wird, stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufhebung der Beurlaubung und Genehmigung individueller Teilzeit/Befreiung.
  • Wenn Sie regulär immatrikuliert sind oder Ihnen eine individuelle Teilzeit/Befreiung genehmigt wurde und bis Ende September (Semesterende) kein Unterricht, kein Üben, keine Beratung, keine Lehrveranstaltungen etc. möglich waren, stellen Sie bitte rückwirkend einen Antrag auf eine Beurlaubung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Prorektor für Studium, Lehre und Forschung oder an die Studierendenverwaltung im Büro 244

nach oben

11. WAS BEDEUTET INDIVIDUELLE REGELSTUDIENZEIT - STUDIENZEITVERLÄNGERUNG?

Um besondere Härten beim Studieren unter Pandemie-Bedingungen weiter abzufedern, hat das Land Baden-Württemberg jetzt per Gesetz beschlossen, für alle im Sommersemester 2020 immatrikulierten Studierenden einmalig die individuelle Regelstudienzeit zu verlängern:

Wenn Sie sich für diese individuelle Regelstudienzeit entscheiden und im Sommersemester 2020 nicht beurlaubt sind beziehungsweise die Beurlaubung zurücknehmen,…

  • sind Sie sowohl im Sommersemester 2020 wie im Wintersemester 2020/2021 ordentlich immatrikuliert und können die Lehrveranstaltungen, Unterrichte und Hochschuleinrichtungen (Überäume) entsprechend in Anspruch nehmen,
  • bleibt Ihr Anspruch auf Unterricht unverändert. Durch die „individuelle Regelstudienzeit“ haben Sie also weder mehr, noch weniger Unterricht, aber mehr Zeit (ein Semester längere „individuelle“ Regelstudienzeit),
  • können Lehrveranstaltungen und Unterricht, die im Sommersemester 2020 nicht möglich waren, in einem späteren Semester belegt bzw. in Anspruch genommen werden,
  • können Prüfungen und Leistungsnachweise wahlweise entsprechend ihrer „alten“ oder nach ihrer „neuen“ Regelstudienzeit erbracht beziehungsweise abgelegt werden. Bitte melden Sie sich entsprechend zu den Prüfungen und benotet Leistungsnachweisen an.
  • ist das zusätzliche Semester aufgrund Ihres Antrags zur „individuellen Regelstudienzeit“ eine „Studienzeitverlängerung“, aber kein „Verlängerungssemester“ und keine „individuelle Teilzeit“, sondern ein zusätzliches Semester in der Regelstudienzeit und damit insgesamt BAföG berechtigt.

Sollten durch die „individuelle Regelstudienzeit“ zusätzliche Studiengebühren fällig werden, so können Sie einen Antrag auf Erlass oder Reduzierung von Studiengebühren stellen. (Die Höhe der Studiengebühren pro Semester bleibt grundsätzlich unverändert und bezieht sich auf jedes Semester, in dem sie immatrikuliert sind).

Für ALLE im Sommersemester 2020 immatrikulierten Studierenden (unabhängig vom Fachsemester), die eine Verlängerung ihrer „individuellen Regelstudienzeit“ beantragen möchten, gilt:

  • Stellen Sie einen Antrag bis zum 25. September 2020
  • Nutzen Sie dazu das Formular auf der Homepage „Studienzeitverlängerung“ und tragen Sie auf der Seite 2 bei „Studienzeitverlängerung“ als Begründung „Sonderregelung Sommersemester 2020 gemäß § 30 (3a) LHG“ ein sowie mindestens eine Lehrveranstaltung, die im Sommersemester für Sie nicht oder nur teilweise angeboten werden konnte.
  • Eine Stellungnahme der Lehrkraft ist nicht erforderlich.
  • Senden Sie den ausgefüllten Antrag an Frau Rüdt oder Frau Remete oder geben Sie ihn bis zum 25. September an der Zentrale ab.

Falls Sie sich aktuell im Urlaubsemester befinden, prüfen Sie bitte, ob eine „individuelle Regelstudienzeit“ insgesamt für sie einen Vorteil bietet und beantragen sie gegebenenfalls zusätzlich die Rücknahme der Beurlaubung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Prorektor für Lehre, Prof. Dr. Philipp Ahner

nach oben

12. MÜSSEN STUDIENGEBÜHREN BEZAHLT WERDEN?

Studierende, die Studiengebühren bezahlen müssen bzw. bezahlt haben, werden gebeten, sich zu melden, um einen Erlass der Gebühren beantragen, wenn die Studiengebühren aus sozialen Gründen (z.B. finanzielle Notlage durch Conora in Verbindung mit dem Studium) zu einem Härtefall führen. Ein weiterer Grund kann auch sein, dass eine Einreise nach Deutschland nicht möglich war oder Abschlussprüfungen auf Grund von Corona verschoben werden mussten. Die Hochschule prüft dann, ob im Einzelfall ein Erlass, eine Stundung oder eine Verrechnung mit den Gebühren des nächsten Semesters möglich ist. Den Antrag bitte per E-Mail an diese Adresse senden: Margit.Mosbacher@mh-trossingen.de.

Das Rektorat wird wohlwollend prüfen, es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass trotzdem Studiengebühren gezahlt werden müssen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass die Hochschule als staatliche Einrichtung an gesetzliche Bestimmungen gebunden ist. Zugleich wird die Hochschule alles im Bereich des Möglichen für den einzelnen Studierenden unternehmen.

nach oben

13. WANN FINDEN DIE AUFNAHMEPRÜFUNGEN STATT?

Wie die Prüfungen, so mussten auch die Aufnahmeprüfungen für das Wintersemester 2020/2021 terminlich verändert werden. Geplant ist ein zweistufiges Verfahren mit einer digitalen 1. Runde. Die 2. Runde vor Ort findet möglicherweise in diesen Aufnahmeprüfungszeiträumen statt: Montag, 20. Juli 2020 bis Samstag, 25. Juli 2020 bzw. Montag, 14. September 2020 bis Montag, 21. September 2020.

nach oben

14. WERDEN HILFSKRAFT-VERTRÄGE AUSGESTELLT?

Wir wissen, dass ein Teil unser Studierenden auch auf die HiWi-Verträge angewiesen sind. Einige dieser Verträge konnten wir bereits ausstellen, da deren Tätigkeiten auch digital erledig werden können. Andere HiWi-Verträge, die mit praktischen und musikalisch assistierenden Tätigkeiten zu tun haben, können wir aus rechtlichen Gründen leider erst dann ausstellen, wenn diese Tätigkeiten nach der Wiedereröffnung wieder aufgenommen werden können. Dafür sollen diese Verträge dann voraussichtlich aber bei Bedarf auch im Juli und September Geltung haben.

nach oben

15. MUSS ICH IN QUARANTÄNE, WENN ICH AUS DEM AUSLAND ANREISE?

Die Quarantäne-Bestimmungen des Landes passen sich regelmäßig den aktuellen Gegebenheiten an. Bitte informieren Sie sich bei Bedarf immer wieder aktuell auf der entsprechenden Seite des Landes. Derzeit müssen Personen, die aus Risikogebieten einreisen, in Quarantäne gehen. Eine jeweils aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie hier: Sozialministerium BW.

Wenn Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, die häusliche Quarantäne von mindestens 14 Tagen einzuhalten, senden Sie bitte eine Mail an krisenbuero[at]mh-trossingen.de, sobald Sie in Deutschland sind und Ihre Quarantäne beginnt.

Quarantäne-Bestimmungen Baden-Württemberg

Bestimmungen mehrsprachig

nach oben

16. GIBT ES UNTERSTÜTZUNG FÜR FINANZIELLE NOTLAGEN?

Wir wissen, dass viele Studierende, die ihr Studium durch Konzerte und Unterrichte verdienen, derzeit in Engpässe geraten. Wir arbeiten derzeit zusammen mit dem Förderverein der Hochschule an einem Fond für finanziell notleidende Studierende. Bis dieser mit ausreichenden Finanzmitteln aufgefüllt ist, schlagen wir vor, dass sich notleidende Studierende (die keine Möglichkeit sehen, über andere Nebenjobs den eigenen Unterhalt zu stärken – in Süddeutschland werden derzeit dringend Hilfskräfte im Pflegebereich und in der Frühjahrsernte gesucht!) sich mit einer kurzen Mail an den Förderverein der Musikhochschule wenden, der vielleicht ein klein wenig abfedern kann: foerderverein[at]mh-trossingen.de

Die Hochschule hat darüber hinaus einen speziellen Hilfsfonds für in Finanznot geratene Studierende eingerichtet. Anträge um finanzielle Unterstützung können an die Kanzlerin der Hochschule, Frau Mosbacher, gestellt werden. Bitte in formloser Mail die finanzielle Not nachvollziehbar darstellen.

Das Studierendenwerk gewährt für aktuelle finanzielle Engpässe zinslose Darlehen. Alle nötigen Infos finden Sie hier: https://www.my-stuwe.de/studienfinanzierung/corona-darlehen/.

Diejenigen, die als Selbstständige eine eigene Steuererklärung abgeben, können auch versuchen, die diese Woche aufgesetzte Soforthilfe des Landes für freischaffende Künstler (mit Wohnsitz in Baden-Württemberg) zu beantragen.

Soforthilfe für Künstler*innen in BW (via MWK)

Soforthilfe für Künstler*innen in BW (via IHK)

Inzwischen hat der Förderverein der Hochschule einen Hilfsfonds für bedürftige Studierende eingerichtet. 

nach oben