10. Deutsche Liedakademie in Trossingen

Rund 40 junge Sängerinnen, Sängern und ihre Klavierpartner haben sich am 09. September zur mittlerweile „10. Deutschen Liedakademie“ an der Trossinger Musikhochschule versammelt. Die Duos auf dem Weg zu einer professionellen künstlerischen Karriere werden eine Woche lang intensiv mit sechs international renommierten Professoren arbeiten. In zwei klangvollen Konzerten stellen sich die Lied-Duos auch der Öffentlichkeit vor: Zunächst am Freitag, 13. September, 18 Uhr in exklusiver Auswahl mit der traditionsreichen „Blauen Stunde“ in der Kunststiftung Hohenkarpfen in Hausen ob Verena und zum Abschluss am Sonntag, 15. September, 11 Uhr mit einer vielseitigen Lied-Matinée im Konzertsaal der Hochschule. Der Eintritt zu den beiden Konzerten ist jeweils frei – der Besuch der Kunststiftung am Hohenkarpfen ermöglicht zusätzlich den Genuss der laufenden Sommerausstellung „Karl Biese – Naturmotive zwischen Nordsee und Schwarzwald“. Biese war ein typischer Vertreter des Jugendstils, der in seiner Landschaftsmalerei umsetzte, was zeitgleich in Paris und Wien als künstlerisches Ziel galt.

Teilnehmer*innen und Dozenten-Team der 10. Deutschen Liedakademie

Knapp 40 Sängerinnen, Sänger mit ihren Pianistinnen und Pianisten sowie ein international renommiertes Dozenten-Team sind vom 09. bis 15. September anlässlich der 10. Deutschen Liedakademie in der Trossinger Musikhochschule zu Gast.

Vor allem Lieder aus Romantik und Moderne stehen auf dem Programm, die gemeinsam mit den Professor*innen Anne Le Bozec aus Paris, Erik Battaglia aus Turin, Ulrich Eisenlohr aus Köln, Burkhard Kehring aus Hamburg, Stefan Paul aus Berlin und Gastgeber Prof. Peter Nelson aus Trossingen intensiv erarbeitet werden.

Von Schubert über Brahms, Wolf, Strauss und Mahler bis ins 21. Jahrhundert reichen die thematischen Schwerpunkte der Lehrenden. Auch französisches, englisches und amerikanisches Repertoire wird studiert. Bereits zum zehnten Mal ist die Deutsche Liedakademie in Trossingen zu Gast. „Nirgendwo in Europa findet man als aufstrebendes Lied-Duo die Gelegenheit, innerhalb einer Woche mit sechs ganz verschiedenen Dozenten mit jeweils eigenen Schwerpunkten arbeiten zu können und ihre Erfahrungen zu teilen“, war sich Prof. Peter Nelson sicher, als er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Montagmorgen im Konzertsaal der Musikhochschule begrüßte. Insbesondere freute sich Peter Nelson auch darüber, dass zahlreiche Duos die Liedakademie zur Vorbereitung auf bedeutende Liedwettbewerbe nutzen, die wichtige Stufen der Karriereleiter bedeuten. Austausch der Teilnehmenden und Lehrenden untereinander und gegenseitige Inspiration sind wichtiger Bestandteil des Erfolgsrezepts der „Deutschen Liedakademie“. Die eigenen, sich ergänzenden Schwerpunkte der sechs Dozenten eröffnen die Möglichkeit, große Bereiche des internationalen Liedrepertoires zu erarbeiten und unterschiedliche Sichtweisen und Ansätze der Interpretation von Kunstliedern zu erfahren.

Übrigens sind in diesem Jahr erstmals allein vier Liedduos der Trossinger Musikhochschule unter den Teilnehmern – eine Tatsache, auf die Prof. Peter Nelson, der auch das Trossinger Institut "Lied in den Jahrhunderten" leitet, besonders stolz ist! 


MH Trossingen