Phileas Baun gewinnt Distriktwettbewerb des LIONS Musikpreis 2019

Phileas Baun, Student aus der Klasse von Prof. Michael R. Hampel, hat den Wettbewerb des Distrikts Deutschland Süd-Mitte um den Lions Musikpreis 2019 für sich entschieden und erhielt damit den mit 1000 € dotierten ersten Preis. Den zweiten Platz belegte der Trossinger Jungstudent Aron Steinmayer (Preisgeld: 750 €).

Mit Phileas Baun, Aron Steinmayer, Tatjana Engling und Michael Menzel hatten sich vier junge Gitarristen den hohen Anforderungen der ersten Wettbewerbsrunde gestellt. So sind allein drei Werke von J.S. Bach und dem mexikanischen Komponisten Manuel Maria Ponce Pflicht für alle Teilnehmer, hinzu kommt noch ein anspruchsvolles Wahlpflichtstück.

Der Lions Musikwettbewerb für Nachwuchsmusiker bis 24 Jahren – 2016 ging es übrigens um Violine, 2017 um Trompete, 2018 um Querflöte – findet jährlich auf drei Ebenen statt: regional, national und europäisch. So wird der Erstplatzierte des Distrikts Süd Mitte, der sich vom Raum Stuttgart bis nach Oberschwaben erstreckt, am Wettbewerb um den Deutschland-Musikpreis in Kiel teilnehmen. Von dort aus geht es dann für die Siegerin oder den Sieger nach Tallin (Estland) zum Wettbewerb um den Europäischen Lions Musikpreis. Die Kosten sowie Preisgelder auf allen drei Ebenen werden von Lions getragen.

Die Wertung der Jury - Prof. Volker Stenzl (Vorsitz), Michael Stanikowski und Benjamin Skolny - gab die Kabinettsbeauftragte für den Lions Musikpreis im Distrikt Deutschland Süd-Mitte, Frau Kathrin Bechstein, bekannt und überreichte die Preise an Baun und Steinmayer sowie Tatjana Engling (Studentin an der Musikhochschule Stuttgart, 3. Preis mit 500 €) sowie Michael Menzel (Nachwuchspreis mit 150 €).

weitere Infos unter www.lions.de


MH Trossingen