Nur erste Preise beim "Deutschen Akkordeonmusikpreis" für Trossinger Studierende

Ronja Ramisch (Jugendklasse) und Manuel Wagner (Konzertexamen) aus der Klasse von Prof. Hans Maier kehrten hochdekoriert vom Bundeswettbewerb des "Deutschen Akkordeonmusikpreises" zurück. Beide sind regelmäßig bei Wettbewerben erfolgreich.

Zu den besonderen Highlights des Wettbewerbs zählte für die Jungstudentin Ronja Ramisch, dass sie nicht nur in ihrer Solo-Kategorie die höchste Bepunktung überhaupt bekommen hatte und damit einen 1. Platz und 1. Preis, sondern vor allem auch, dass sie Ministerpräsident Kretschmann mit dem Sonderpokal auszeichnete.

Manuel Wagner erspielte sich standesgemäß in der Kategorie „Kammermusik Professionals“ für Studierende oder examinierte MusikerInnen gemeinsam mit seiner Kammermusikpartnerin, der Querflötistin Elisabeth Thoma, den 1. Preis mit der Höchstpunktzahl 50 von 50 Punkten. Zudem wurde dem Duo der Jacobi-Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes des Komponisten Wolfgang Jacobi (1894-1972) zuerkannt.

 

 


MH Trossingen