„Offen und undogmatisch“ – OPUS KLASSIK-Preis für Professor Rolf Lislevand

Rolf Lislevand und das Ensemble "Concerto Stella Matutina" werden in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ für ihren Crossover von Alter Musik und Jazz ausgezeichnet – Preisverleihung am 13. Oktober im Konzerthaus Berlin

Rolf Lislevand (Foto: René Dalpra)

Rolf Lislevand (Foto: René Dalpra)

Am Samstagabend, 12. Oktober, 19.30 Uhr, sorgt er noch als Lautenist inmitten der 2. Trossinger „Cookbook-Session“ in der Kulturfabrik Kesselhaus für ein Feinschmeckermenu aus Alter Musik und Jazz – am Sonntagabend schon steht Rolf Lislevand auf der Bühne des Berliner Konzerthauses, wo ihm ein OPUS KLASSIK-Preis in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ verliehen werden soll. Mit dem Ensemble „Concerto Stella Matutina“ wird der international renommierte Trossinger Professor für die CD „Nuove Invenzioni“ und seinen Crossover zwischen Alter Musik und Jazz ausgezeichnet. Die Jury hebt die „offene, undogmatische Musizierhaltung“ des international renommierten norwegischen Musikers hervor, der seit 1993 am Trossinger Institut für Alte Musik lehrt und bereits 2016 für seine CD „Scaramanzia“ einen ECHO KLASSIK, den Vorgänger-Preis, erhalten hatte. 

Wer nicht bis Sonntag zur ZDF-Ausstrahlung der Preisverleihung warten will, sondern Rolf Lislevand bereits am Samstagabend mit Laute und Theorbe hautnah erleben will, besucht die „Cookbook-Session Vol. 2“, in der das Thema „Early Music meets Jazz & Pop“ seine spannende Trossinger Premiere erlebt. Die von der Trossinger Jazz-Dozentin Anika Neipp initiierte Konzertreihe bringt einmal jährlich unterschiedliche Fachbereiche und Stilrichtungen an der Trossinger Musikhochschule zusammen. Dann verschmelzen musikalische Genres und ungewöhnliche Instrumentationen, garniert mit Improvisationslust und unbändiger Spielfreude, zu einem unkonventionellen Ohrenschmaus. Für den Gaumenschmaus sorgt übrigens wie immer Kesselhaus-Wirt Markus Santo.

Der OPUS KLASSIK ist der neue Preis für klassische Musik in Deutschland. Ausrichter des Preises ist der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V., in dem Label, Veranstalter, Verlage und Personen der Klassik-Welt vertreten sind. Dieser zeichnet im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung außerordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus. Eine unabhängige Jury wählt nach Nominierungen in verschiedenen Kategorien die Preisträger aus. Der OPUS KLASSIK feierte seine Premiere 2018 im Konzerthaus Berlin. 


MH Trossingen