Online-Ateliertage des Landeszentrums: Entdeckungsreisen im virtuellen Raum

Die Ateliertage des Landeszentrums MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen finden in diesem Semester aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen ausschließlich als Online-Atelier statt. Bis zum 16. Juli 2020 wird auf der Website des Landeszentrums jeweils donnerstags um 18.00 Uhr (außer an Feiertagen) eine einstündige Veranstaltung angeboten – entweder als Zoom-Webinar oder Live-Stream.

Der digitale Raum wird im „Shutdown“ zum Zufluchtsort für Kunst und Kultur. Er ist aber auch ganz grundsätzlich ein Erfahrungsort für künstlerische Praxis, Forschung und Lehre. Wir wollen mit unseren Online-Ateliertagen SOUND SILENCE SPACE die Möglichkeit eröffnen, die vielfältigen Facetten von Musik im digitalen Zeitalter zu entdecken, erkunden und erforschen.

www.landeszentrum.net/online-ateliertage

Die wöchentliche Entdeckungsreise beginnt mit der „Chorprobe 2.0“ (14. Mai) von Dennis Heitinger, der in diesem Projekt die digitale Unterstützung von Chorarbeit untersucht. Der ehemalige Trossinger Musikstudent wurde kürzlich beim 10. Hochschulwettbewerb Musikpädagogik der Rektorenkonferenz der Deutschen Musikhochschulen für sein Projekt "Chorprobe 2.0" mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Prof. Dr. Philipp Ahner gibt unter dem Titel „Ein Saxophon ist keine Geige“ (28. Mai) Impulse zu digitalem Musiklernen. Ein Werkstattgespräch mit Gastkomponist Niklas Seidl und Prof. Sonja Lena Schmid thematisiert das aktuelle Trossinger Kompositionsprojekt „Auf der grünen Wiese“ (18. Juni). Auch ein Konzertabend (25. Juni) mit Professoren und Studierenden der Musikhochschule steht auf dem Programm.

Mit „Charlie“ (02. Juli) wird ein animierter Kurzfilm präsentiert, der kürzlich auf dem Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart lief. Der Trossinger Musikstudent Elija Kaufmann komponierte die Musik zu diesem „Liebesbrief an den Stummfilm“ und seinem Protagonisten Charlie Chaplin.

Weitere Veranstaltungen finden zur Komposition digitaler Musik (04. Juni) und zum Einsatz von Virtual-Reality-Techniken in der Konzertdramaturgie (09. Juli) statt. Zum Abschluss der Online-Ateliertage wagt Prof. Dr. Christina Zenk einen Ausblick auf die Musiken der Zukunft (16. Juli.).

Seit seiner Gründung vor dreieinhalb Jahren erforscht das Trossinger Landeszentrum die Rolle digitaler Medien in der Musik, die durch die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen einen zusätzlichen Bedeutungsschub erhalten hat. Während des „Shutdowns“ wird der digitale Raum zum Zufluchtsort für Kunst und Kultur. Er ist aber auch ganz grundsätzlich ein Erfahrungsort für künstlerische Praxis, Forschung und Lehre. Mit den Online-Ateliertagen „SOUND SILENCE SPACE“ eröffnet das Landeszentrum die Möglichkeit, die vielfältigen Facetten von Musik im digitalen Zeitalter zu entdecken, erkunden und erforschen.

Alle Veranstaltungen der Online-Ateliertage sind kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht not-wendig. Weitere Informationen sowie der Eingang zum Online-Atelier finden sich auf www.landeszentrum.net/online-ateliertage.


MH Trossingen