Posaunist Quinn Parker ist diesjähriger Iris-Marquardt-Preisträger

Das Finale des Wettbewerbs um den Iris-Marquardt-Preis 2020 gewinnt der 26jährige Posaunist Quinn Parker aus der Klasse von Prof. Abbie Conant. Damit erspielte sich der amerikanische Masterstudent ein Preisgeld in Höhe von 5000 €.

Der mit 3000 € dotierte Preis der Freunde und Förderer der Musikhochschule Trossingen geht in diesem Jahr an das von Prof. Marieke Spaans betreute Frühlings-Trio mit Ekaterina Poljakova (Hammerklavier), Shelly Ezra (Historische Klarinette) und Baiba Urka (Gesang).

Mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet wird Celine Camarassa Castello (Fagott, Klasse Prof. Akio Koyama). Sie erhält damit - vorbehaltlich der Zustimmung durch den DAAD - ein Preisgeld in Höhe von 1000 €. 

Einen Sonderpreis teilen sich Hee-Jeong Kim (Liedgestaltung, Klasse Prof. Peter Nelson) und die Geigerin Si-Hyun Lee (Klasse Prof. Boris Kucharsky) und können sich damit ebenfalls über jeweils 1000 € freuen.

Insgesamt 14 Solisten und zwei Ensembles waren in diesem Jahr bei dem Wettbewerb angetreten, der traditionell in zwei Runden ausgetragen wird. Zehn sind ins Finale weitergeleitet worden. Wann die Preisverleihung stattfinden kann, ist noch unklar.

Ursprünglich hatte der Wettbewerb wie gewohnt im Frühjahr stattfinden sollen, war aber angesichts der Corona-Pandemie in den Spätherbst verlegt worden.


MH Trossingen