Dozentenbild1

Alberto Rinaldi

Generalbaß; Orgelbaukunde

Alberto Rinaldi wurde 1966 in Genua, Italien geboren. Er studierte Klavier bei Martha Del Vecchio, Orgel und Komposition bei Flavio Dellepiane und Cembalo bei Alda Bellasich an der Staatlichen Musikhochschule "N. Paganini" Genua, wo er 1988, 1989 und 1991 seine Diplome erwarb.
Nach zwei Jahren Unterricht bei Hendrik Bouman wechselte er im Jahre 1993 dank eines Stipendiums in die Niederlande, um Cembalo bei Bob van Asperen am "Sweelinck Conservatorium Amsterdam" zu studieren. 1995 erhielt er sein Konzertdiplom. Er besuchte außerdem mehrere Meisterkurse bei Gustav Leonhardt, Hendrik Bouman, Jesper Bøje Christensen, Wilhelm Krumbach und Monserrat Torrent. Beim 32. Internationalen Cembalo-Wettbewerb im Jahre 1995 in Brugge, Belgien, erhielt er die "Ehrenvolle Erwähnung".
Seine Konzertaktivitäten bewegen sich zwischen solistischem und kammermusikalischem Bereich.
Seit April 1996 ist er Dozent für Generalbass und seit Oktober 2017 für Orgelbaukunde an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.
Als Kirchenmusiker wirkt er seit 1984. Derzeit ist er Organist an der Reformierten Kirche Dielsdorf (CH) sowie an den katholischen Pfarreien Neuenhof und Killwangen (CH) und Chorleiter an der katholischen Pfarrei Neuenhof.
Er beschäftigt sich außerdem mit Softwareentwicklung, Webdesign und Yoga.

Telefon 07425/31762
mht[at]linksgiving.com